Die Stärken des Bremer SolidarStrom

  • 100% Ökostrom
    Im Bremer SolidarStrom ist keine einzige Kilowattstunde Atom- oder Kohlestrom, sondern nur Ökostrom enthalten! Der Strom wird zeitgleich zum Verbrauch ins Netz eingespeist.
  • Vollständiger Atomausstieg
    Bei der Erzeugung des Bremer SolidarStroms verdienen keine Atomkraftwerksbetreiber mit!
  • Gewinn für alle statt Cash für wenige
    Der von den KundInnen festgelegte Sonnencent fließt in den Bremer Solidarfonds und wird in den Bau von neuen Solaranlagen investiert. Die von allen KundInnen finanzierten Gewinne der Solaranlagen werden anschließend an gemeinnützige Projekte in Bremen und umzu ausgeschüttet.
  • Dezentrale Energiewende
    Für eine nachhaltige Energieerzeugung braucht es viele dezentrale ökologische Kraftwerke. Der Sonnencent unterstützt direkt den Bau von neuen Solaranlagen in Bremen und umzu.
  • Demokratisierung der Energiewirtschaft
    Alle KundInnen haben das Recht, demokratisch über die gemeinnützige Verwendung der mit den Investitionen in neue Solaranlagen erzielten Ausschüttungsmittel in der jährlichen Abstimmung mitzuentscheiden.

kooperationspartner

Die Kooperationspartner: Michael Sladek (Elektrizitätswerke Schönau), Malte Zieher (Bremer SolidarStrom)
und Sarah Berberich (Klimaschutz+ Stiftung)
Foto: Jörg Farys / Bündnis Bürgerenergie e.V.

CO2 Vermeidung

Der durchschnittliche Strommix verursacht in Deutschland, v.a. durch die Verbrennung von Kohle, 508 Gramm Kohlenstoffdioxid (CO2) pro Kilowattstunde. Die Erzeugung des Bremer SolidarStrom verursacht hingegen nicht ein einziges Gramm CO2. Seit dem Start des Bremer SolidarStrom wurden so bereits
kg CO2
vermieden.

Flyer

flyer