Stromspartipps zum Thema: Wäsche waschen

Liebe Energiewende-FreundInnen,

rund fünf Prozent des Stromverbrauchs eines Haushalts gehen im Durchschnitt auf das Waschen der Wäsche. Aus diesem Grund widmen wir uns im Stromspartipp des Monats März dem Thema "Wäsche waschen".

1. Die Waschmaschine sollte nur angeschaltet werden, wenn sie wirklich voll ist, da volle Maschinen im Verhältnis deutlich weniger Energie, Wasser und Waschmittel verbrauchen als halbvolle Maschinen.

2. Heutige Waschmittel lösen Fett und Schmutz schon bei niedrigen Temperaturen. In den meisten Fällen reicht es daher, wenn man seine Wäsche mit 30°C statt mit 40°C wäscht. Diese 10°C weniger sparen bis zu die Hälfte des Stroms, der für das Aufheizen gebraucht wird. Wenn eine Kochwäsche gewünscht ist, reichen zudem 60°C statt 90°C. Jede Waschmaschine sollte aber einmal im Monat mit 60°C betrieben werden, um einen Biofilm zu vermeiden. Bei einem hartnäckigen Biofilm ist eine 90°C Wäsche ratsam.

3. Textilien werden in jeder modernen Waschmaschine und mit den heutigen Waschmitteln auch ohne Vorwäsche sauber. Bei der Waschmaschine kann man daher darauf achten, ein Programm ohne Vorwäsche zu nutzen.

4. Moderne Waschmaschinen können oft mehr, als man ihnen zutraut. Durch spezielle Programme und sparsamen Waschmitteleinsatz kann man viel sparen. Ein Blick in die Betriebsanleitung lohnt sich.

5. Wenn Sie eine ganz alte Waschmaschine haben und sich kein neues hocheffizientes (A+++) Gerät leisten können, sprechen Sie uns an. Wir finanzieren Ihr Gerät und Sie zahlen das Gerät ab und sparen pro Monat trotzdem noch Geld durch den eingesparten höheren Stromverbrauch.

Mit sonnigen Grüßen

Malte Zieher.

Newsletter

Anmelden

Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Neuigkeiten zum Bremer SolidarStrom, aktuellen CO2-Spar-Tipps und Infos zu unseren Veranstaltungen im Café Sunshine.
Ich stimme den Nutzungsbedingungen zu

Facebook

Auf Facebook berichten wir regelmäßig von Neuigkeiten zum Bremer SolidarStrom und zur Energiewende von unten.